Nachtrag zu den Europameisterschaften der Masters in London 2016

Die LEN rief zur Masters EM in London (26.-29.05.2016) - und sehr, sehr viele kamen!

Die ursprünglich geplanten 14.000 Starts waren bereits drei Tage nach Meldeeröffnung vergeben. Das führte zu viel Unmut, sodass nach ca. zwei Wochen das Meldeportal nochmal geöffnet wurde.


London hat als Stadt und natürlich mit dem olympischen Aquatics Center eine große Anziehungkraft und ist für alle Europäer leicht und günstig zu erreichen. Von der SG Bille waren Anne Karkosch, AK 50 und unsere Masterstrainerin Flossi dabei. Die Wettkämpfe nahmen gigantische Ausmaße an, so gab es z.B. bei den Herren 199 Läufe in 100 m Freistil - mit nahezu 10 Teilnehmern in jedem Lauf! Bei den Frauen war es kaum besser. Das eigentliche Einschwimmbecken wurde mit 8 Bahnen zusätzlich als Wettkampfbecken genutzt, und das Einschwimmen wurde zwischen den Wettkämpfen in kurzen Slots von ca. 20 Minuten durchgeführt. Aber natürlich nicht 20 Minuten für jeden! Es durften nur jeweils 200 Schwimmer gleichzeitig im Wasser sein, das bedeutete für jeden ca. 300 m Einschwimmen im Stop-and-Go Tempo. Anne schwamm ihre 200 m Freistil souverän, aber ganz glücklich war sie mit dem Ergebnis nicht. Doch auch wenn es Warteschlangen der Sonderklasse gab, endlose Kontrollen und nicht wirklich optimale Ergebnisse bei diesen Bedingungen, so waren die Europameisterschaften geprägt von netten Begegnungen und der großen Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Briten. Zusätzlich hat so eine tolle Stadt wie London natürlich auch andere Anziehungspunkte. Ja, es waren teils chaotische Verhältnisse, aber: Es waren sehr schöne Europameisterschaften und letzlich ging irgendwie immer alles gut. Am vorletzten Wettkampftag fanden als letzter Programmpunkt noch zahlreiche Staffeln statt. Aufgrund der vielen Einzelrennen an diesem Tag begannen diese erst gegen 22 Uhr und endeten mit 20-minütiger Pause um Mitternacht in den frühen Morgenstunden. Auch die Wettkämpfe der Springer und Synchronschwimmerinnen waren zumeist sehr sehenswert und es ist immer wieder erstaunlich, zu welchen Leistungen Masters in allen drei Fachbereichen fähig sind.

Bericht von Dorit

Veröffentlicht: Sonntag, 14. August 2016 11:41 | Geschrieben von Möller | | Email

Free Joomla! template by Age Themes