128. Deutsche Meisterschaften im Schwimmen (05. – 08. Mai 2016)

Vom 05. bis 08. Mai fanden im Europa-Sportpark in Berlin erneut die Deutschen Meisterschaften statt. Wie alle vier Jahre, ging es bei diesen Deutschen Meisterschaften nicht nur um den Meistertitel, sondern ebenfalls um verschiedene Qualifikationen, insbesondere der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio. Die Qualifikation zu den Olympischen Spielen bestand aus mehreren Hürden. Zunächst mussten bei diesen Deutschen Meisterschaften zwei Normzeiten erfüllt werden. Im Vorlauf wurden die Normzeiten an Platz 20 der jeweiligen Strecke bei den vergangenen Weltmeisterschaften bemessen, im Finale musste dann mindestens die Zeit des 12. Platzes der Weltmeisterschaft sowie mindestens der
zweite Platz bei den Deutschen Meisterschaften erreicht werden. In einem weiteren
Qualifikationsfenster muss die hier erzielte Zeit mit einem kleinen Abschlag bestätigt
werden.
Für die SG Bille waren zwei Aktive, nämlich Maxine Wolters und Christopher Kuo am
Start. Wo es für Christopher Kuo eher um das Erreichen persönlicher Bestzeiten
ging, bestand für Maxine eine geringe Chance das Ticket für Rio zu lösen.
Unglücklicher Weise sah die Wettkampfreihenfolge vor, dass die in Frage
kommenden Strecken 200m Rücken sowie 200m Lagen direkt hinter einander
geschwommen wurden. Hier galt es für Maxine und ihr Trainerteam auszuloten, wo
die größeren Chancen bestehen.
Am Ende fiel die Entscheidung auf 200m Lagen. Die Norm für den Vorlauf betrug
2:14,12 Minuten. Mit einer Zeit von 2:13,54 Minuten erreichte Maxine als
Vorlaufzweite das Finale am Nachmittag und durfte weiter von Rio träumen. Die
Hürde im Finale wurde jedoch nicht leichter. Es musste eine Bestzeit um 4,6
Zehntelsekunden und mindestens dem zweiten Platz ins Becken gezaubert werden.
Zur Erinnerung: Die bisherige Bestzeit stammt vom letztjährigen Finalsieg bei den
Europaspielen in Baku.
Im diesjährigen Finale in Berlin schlug Maxine hinter der neuen deutschen
Rekordhalterin Alexandra Wenk aus München mit einer Zeit von 2:13,90 Minuten an
und verpasste damit die Finalnorm von 2:12,91 um fast eine Sekunde.
Auch wenn diese Zeit nicht für die Olympischen Spiele reichte, so steht am Ende
dennoch der Titel „Deutsche Vizemeisterin“ sowie eine Nominierung für die
Europameisterschaft durch Bundestrainer Henning Lambertz zu Buche. Im Londoner
Wasser wird Maxine über 200m Lagen ab Mittwoch (18. Mai 2016) an den Start
gehen und versuchen, sich zunächst für das Halbfinale zu qualifizieren. Der TVSender
Eurosport1 überträgt diese Europameisterschaft live.
Maxine Wolters startete in Berlin nicht nur über 200m Lagen, sondern ebenfalls über
50m und 100m Rücken. Auf beiden Strecken gewann Maxine jeweils das B-Finale
und erschwamm sich über 50m Rücken eine persönliche Bestzeit von 0:28,83
Minuten.
Christopher Kuo konnte unter’m Strich auch mit seinen Leistungen zufrieden sein. Er
bestätigte seine bisherigen Jahresleistungen und konnte dem Wasser über 200m
Schmetterling noch eine persönliche Bestzeit (2:10,11) abringen. Folgende
Platzierungen erreichte Christopher bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften:
400m Freistil (59. Platz), 200m Schmetterling (37. Platz) und 800m Freistil (35.
Platz).
Zusammenfassend haben Maxine Wolters und Christopher Kuo die SG Bille würdig
vertreten und gute Leistungen erbracht. Wir gratulieren beiden zu dem Abschneiden
bei den Deutschen Meisterschaften und wünschen Maxine viel Erfolg in London.
René Vogelsang
(Pressewart)

Free Joomla! template by Age Themes